Biografie
Henning Rohde wurde 1937 in Dramburg/Pommern geboren und lebte in den letzten Jahren bis zu seinem Tod im August 2017 in Berlin.

 1950 – 1958  Malklasse von Prof. Hans Meyers, Darmstadt
 1958  1. Preis der Stadt Darmstadt bei einem Jugendwettbewerb (Ölbild)), Ankauf Margarete, Prinzessin zu Hessen und bei Rhein
 1960 – 1965  Medizinstudium, Promotion, nebenbei Zeichnungen und Öl-Bilder
 1968 – 1981  Klinische Tätigkeit, Habilitation, apl. Professor an der Universität Köln, Chefarzt
 1988 – 2005  Fachärztliche Tätigkeit in Köln, parallel weiterhin Hochschultätigkeit mit Vorlesungen, Seminaren, Promotionen. Gleichzeitig entstehen Holzskulpturen, Zeichnungen, Collagen, Aquarelle, ÖL- und Acryl-Bilder
 2005  Umzug nach Berlin
 2005 – 2007  Scribble-paintings, Acryl-Bilder, Kohle- und Ölkreide-Zeichnungen
 2007  In der Bildhauerwerkstatt des Berufsverbandes Bildender Künstler in Berlin-Wedding entsteht die Skulptur „Der Tod“ (H 175, B 65, T 35)
 2007 – 2009  Neben der systematische Erarbeitung bestimmter Themen (Selbstportrait-Serie, Berlin-Bilder, scribble-drawings, Totentanz-Zeichnungen), entsteht eine neue großformatige Akt-Serie unter Verwendung von Kohle, Textmarker, Buntstift, Papier-Klebe-Technik und Acryl-Farben
 2009  Einzelausstellung in der GALERIE FÖRSTER, Berlin-Mitte, Schröderstrasse, Thema: „Frauen“. Öl- und Acryl-Bilder sowie Kohle- und Pastell-Ölkreide-Zeichnungen
 2009 Skulptur ‚Der Tod’ im  KUNSTRAUM MAUSOLEUM in Berlin-Schöneberg, Alter Sankt Matthäus Friedhof
 2009  „Landschaften“, Einzelausstellung bei „Carmer 18“ im Dezember 2009
 2011  „Berlin Ansichten“. GALERIE KUNST NACH MAß, Berlin-Charlottenburg, Mommsenstrasse 32
 2011  „Märkischer Sommer“ GALERIE KUNST NACH MAß, Berlin-Charlottenburg, Mommsenstrasse 32